SpracheDeutsch
default
Menü
webbild-image-wiga-familie.jpg

Energieeffizenz

Der Umwelt zuliebe

Hitzeschutz und das Verhindern von Wärmeverlusten mit Sonnenschutzsystemen

Die Sonne wärmt und beleuchtet auf natürliche Weise und völlig kostenlos. Ein Grund, warum die Nutzung der Sonnenenergie eine der größten Herausforderungen und Chancen bei der Bekämpfung des Klimawandels und bei der Vermeidung von CO2-Emissionen ist. Bei Tag macht Sonnenlicht künstliche Lichtquellen überflüssig. Je besser das Licht in geschlossene Räume transportiert und dort genutzt werden kann, desto geringer ist der Bedarf, elektrische Energie für Licht aufzuwenden.

Sommerlicher Wärmeschutz

Mit Sonnenschutz Wäre regulieren

Doch die Energie der Sonne kann, wenn sie ungehindert Wände, Decken und die Raumluft erwärmt, negative Auswirkungen haben. Der Aufwand, Wohn- und Geschäftsräume zu kühlen, steigt stetig. Klimaanlagen, die auch in Mitteleuropa zunehmend eingesetzt werden, gehören zu den größten Energieverbrauchern in Gebäuden. Hier wird die Bedeutung des sommerlichen Wärmeschutzes deutlich. Dabei tragen insbesondere Fenster zur Aufheizung von Räumen bei. Wände und Dächer werden heute mit Dämmstoffen ausgerüstet, die nicht Wärmeverluste verhindern, sondern auch den Wärmetransport von außen nach innen verlangsamen. Fenster hingegen müssen mit geeigneten Verschattungsmöglichkeiten ausgerüstet werden, damit die Hitze der Sonne nicht ungehindert eindringen kann. Auf diese Weise wird der Bedarf an künstlichen Klimatisierungen erheblich reduziert und kostbare Energie eingespart.


Besonders effektiv schützen außenliegende Verschattungen vor der Aufheizung. Mit ihnen wird verhindert, dass die Wärmeenergie die Barriere „Fenster“ ungehindert überwindet. Denn ist die Hitze erst im Innenraum angelangt, ist es aufwändig, sie wieder nach außen zu befördern. Außenliegende Jalousien, Raffstore, Rollläden und Fassadenbeschattungen von HELLA sorgen dafür, dass Räume angenehm kühl bleiben und Tageslicht dennoch genutzt werden kann. Sie dosieren Sonnenlicht und Wärme und schaffen den komplexen Spagat zwischen Tageslichtnutzung und Wärmeschutz, optimalerweise auch automatisiert durch intelligente Steuerung.
zum Beispiel können intelligente Steuerungen mit Sensoren wie Sonnenwächtern genutzt werden, um den Verlauf der Sonne zu verfolgen und Bereiche bedarfsgerecht zu verschatten.

Header--fachkompetenz-energieeffizienzjpg.jpg

Reduzierte Wärmeverluste

Intelligente Systeme gegen Wärmeverluste

Bei sinkenden Temperaturen ist es entscheidend, teuer erwärmte und damit kostbare Energie im Gebäude zu halten. Moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasungen schaffen es zwar heute schon, den Wärmeverlust stark zu reduzieren. Dennoch bieten sie der Wärme nicht so eine große Barriere wie eine gedämmte Wand.


Entweicht die Raumwärme über die Fensterfläche, macht sich das nicht nur in der Heizkostenabrechnung bemerkbar. Da das Fenster weniger Wärme speichert als die Wand, treten innerhalb eines Raumes unterschiedliche Oberflächentemperaturen auf. Die Folge: unangenehme Zugluft, die durch die ständige Luftbewegung zwischen „Warm und Kalt“ entstehen kann.
Moderne Rollladen-Systeme bieten der Wärme eine zusätzliche Barriere. Im geschlossenen Zustand entwickeln sie eine Dämmwirkung und sorgen dafür, dass Heizenergie nicht so schnell entweichen kann. Auf diese Weise tragen sie effektiv zur Energieeinsparung bei.